Zertifizierungen sind ein wichtiger Türöffner für viele Unternehmen, wenn es um die erfolgreiche Akquise von Aufträgen und den Zugang zu spezifischen Märkten geht. Oft werden bestimmte Zertifikate schon in der Ausschreibung vorausgesetzt oder explizit vom Auftraggeber gefordert. Wenn es um die Sicherheit und Verfügbarkeit von IT-Infrastrukturen geht, haben insbesondere Behörden und öffentliche Institutionen strikte Auflagen, die bei der Einhaltung wenig Spielraum lassen. Ein Beispiel für derartige Anforderungen sind die Regulierungsbestimmungen der BaFin, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Und zu guter Letzt dienen Zertifizierungen auch Kunden und Partnern gegenüber als Aushängeschild, das Professionalität und Transparenz repräsentiert.

DIN ISO 9001 für durchdachtes Qualitätsmanagement

Stetige Verbesserung im Unternehmen – dafür steht die ISO 9001. Auch envia TEL als Betreiber des Datacenter Leipzig legt höchsten Wert auf eine kontinuierliche Optimierung von Infrastrukturen und Prozessen. Die Zertifizierung erlaubt es uns, die Qualität unserer Services und Dienstleistungen sicherzustellen und darüber hinaus zukunftssicher zu gestalten. Denn ein systematisches Qualitätsmanagement ist unabdingbar, um den stetig steigenden Anforderungen, die sich tagtäglich in der Bereitstellung technologischer Infrastrukturen bemerkbar machen, gerecht zu werden. Sicherheit und Verfügbarkeit genießen deshalb bei uns die höchste Priorität. Ausführliche Informationen zu unserer Zertifizierung nach ISO 9001 erhalten Sie hier.

Datacenter Leipzig arbeitet nach höchsten Standards

Nicht nur envia TEL als Dienstleistungsunternehmen, auch unsere Datacenter entsprechen maximalen Anforderungen. Das Datacenter Leipzig ist nach DIN ISO 27001 zertifiziert und bietet damit ein Höchstmaß an Informationssicherheit. Die Daten unserer Kunden sind in unserer Infrastruktur stets gut aufgehoben. Wenn Sie wissen wollen, wie die ISO 27001 in unserem Haus umgesetzt wird, dann erfahren Sie hier mehr. Mit unserem jüngsten Projekt, dem neuen Datacenter Leipzig II, gehen wir noch einen Schritt weiter, indem wir vom ersten Tag an die Zertifizierung nach EN 50600 im Fokus behalten. Die erste europaweite Norm für Rechenzentren setzt seit 2016 international einheitliche Standards für die Planung, den Bau und den Betrieb von Rechenzentren – und verspricht so nicht zuletzt ein Maximum an Verfügbarkeit und Sicherheit für Ihre Daten, Anwendungen und IT-Prozesse. Damit sorgt die EU-Norm EN 50600 für umfassende und länderübergreifende Klarheit sowohl bei uns als Betreiber von Rechenzentren als auch bei unseren Kunden.

Institute von nationaler und internationaler Reichweite

Es gibt eine große Vielfalt an Normen und Regularien für Rechenzentren, die zum Beispiel in den Standards von ISO 14001, ISO 27001 und EN 50600 definiert sind. Für ihre Aktualisierung, Vergabe und Einhaltung zeichnen sowohl deutsche Organisationen wie der TÜV Informationstechnik (TÜViT), der TÜV Rheinland, der TÜV TEKIT Saarland, der Branchenverband BITKOM, das ECO Datacenter Star Audit und der Blaue Engel als auch internationale Einrichtungen wie die US-amerikanischen Organisationen Uptime Institute TIER, das internationale Standardprogramm BICSI und die Telecommunications Industry Association verantwortlich. Sowohl für Nordamerika als auch für den asiatischen Raum gelten hinsichtlich der Sicherheit, Verfügbarkeit und Qualität teils eigene Standards, die nicht durch die deutschen und europäischen Normen ISO 27001 und EN 50600 abgedeckt werden.

Sollten Sie also für Ihre Infrastruktur eine Zertifizierung benötigen, über die das Datacenter Leipzig derzeit nicht verfügt, so nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Dabei kann es sich durchaus auch um Standards handeln, die über das Betreiben von IT-Technik im Rechenzentrum hinausgehen. Wir prüfen gemeinsam mit Ihnen, wie wir diese Zertifizierung erreichen können! Schon heute haben verschiedene Kunden mit uns gemeinsam ihre individuellen Zertifizierungen im Datacenter Leipzig erhalten.